Wann ist eine Paartherapie sinnvoll?

Der Zeitpunkt, wann Sie bei einer dritten, neutralen Person unterstützung für Ihre Paar-Schwierigkeiten suchen, ist oft nicht klar. Dieser Schritt ist für viele Menschen  unangenehm und schambehaftet. Ich als Therapeutin wünschte mir nicht selten, dass das Paar doch schon vor 1-2 Jahren gekommen wäre, der Druck wär oft weniger gross gewesen, die Situation weniger stark verfahren.

Die Themenfelder sind vielfälltig: Manchmal ist einer der beiden Partner fremd gegangen. Die familiäre Situation hat sich verändert und nun häufen sich die Auseinanderstetzungen. Sie streiten immer um die selben Themen und kommen irgendwie keinen Schritt weiter und nicht selten geht es nicht in erster Linie um sexuelle Schwierigkeiten.

In der Arbeit mit Paaren nehme ich jede Person einzeln mit ihren Anliegen ernst. Menschen haben verschiedene Bedürfnisse und Perspektiven und leiten daraus unterschiedliche Schlüssse und Entscheidungen ab. Ich nehme eine neutrale Position ein und sehe mich vorwiegend als Vermittlerin oder bin "im Auftrag der Beziehung" unterwegs. Durch meine Aussenposition ermögliche ich ein erweitertes Bewusstsein und Verständnis für die Paarsituation und fördere im Idealfall mehr Toleranz und einen gegenseitig achtsamen Umgang miteinander.

Arbeitsweise einer systemischen Paartherapie

In einer systemischen Paartherapie geht es um das gemeinsame Gespräch. Über Elemente wie Aufstellungen, Begegnungen ohne Worte, Körperarbeit wie Achtsamkeit, Entspannungs- und Wahrnehmungsübungen kann die Schwierigkeit aber auch bildnerisch erlebt und erfasst werden. Erfahrungsgemäss haben solche Elemente nicht selten eine andere Wirkung als der ausschliesslich verbale Austausch.

Bei sexuellen Themen arbeite ich teilweise auch in Paartherapien im Einzelsetting, dies je nach Sinnhaftigkeit. Weitere Infos finden Sie unter Sexualberatung.